Seitenanfang
Biologie Hauptseite www.abiwissen.info
Stichwortverzeichnis



Informationsverarbeitung










Informationsverarbeitung




Verhalten wird beeinflusst durch die Leistungsfähigkeit der Nervensysteme


Entwicklung des Nervensystems


Polyp
Netzartiges Nervensystem ohne Zentrale
Regenwurm / Insekt
Strickleiternerven  System mit Ganglion (Gehirnknoten)
Schnecke
Nervenstrang mit Ganglion
Wirbeltiere
Rückenmark und Gehirn


Seitenanfang

Das Nervensystem der Wirbeltiere


Zentralnervensystem
Peripheres Nervensystem

  • bestehend aus Gehirn und Rückenmark
somatisches Nervensystem vegetatives Nervensystem
  • versorgt Skelettmuskulatur und Sinnesorgane
  • Regelung mit Willenseinfluss
  • versorgt innere Organe
  • autonomes Nervensystem
  • Regelung ohne Willenseinfluss
  • Sympatikus
    • steigert die Tätigkeit des Blutkreislaufes
    • senkt die Tätigkeit des Darmes
  • Parasympatikus
    • senkt die Tätigkeit des Blutkreislaufes
    • steigert die Tätigkeit des Darmes

Seitenanfang

Die Nervenzelle

Neuron

Neuron


Bezeichnung
Aufgaben
Dentrit
  • Aufnahme von elektrischen Impulsen
  • können an Endknöpfchen von Axonen grenzen
Zellplasma
Soma
  • Ablauf aller Stoffwechselprozesse
  • Entstehung eines Somapotentials
Zellkern
  • Steuerung aller Stoffwechselprozesse
Neurit
  • ist ein Axon, was von Schwannschen Zellen umgeben ist
Schwannsche Zelle
Myelinhülle
Markscheide
  • nur bei Wirbeltieren
  • Isolierung des Axons
  • wächst bis ca zum 16 Lebensjahr
  • je Lebensjahr ca eine Umwicklung
Ranvierscher Schnürring
  • saltatorische Erregungsleitung
Synapsenendknöpfchen
  • Informationsübertragung
  • neuronale Synapse = Angrenzung an Nervenzelle
  • motorische Synapse = Angrenzung an Muskelzelle
  • Angrenzung an Drüsenzelle
Axon
(langer Fortsatz)
  • Impulsleitung
  • Informationsweiterleitung
  • Bündel von Neuriten => Nerv (umhüllt von Bindegewebe)
  • beim Menschen bis über 1m lang
  • 0,001-0,002mm im Durchmesser bei Wirbeltieren
Mitochondrium
  • Kraftwerk der Zelle
  • Atmungs- und Energiezentrum


Axondurchmesser
 in µm
Myelinscheide
Leitungsgeschwindigkeit in m/s
Nervenfasertyp bzw. Funktion
bei 20°C
bei 37°C
10-20
dick

dünn
20-40
60-120
motorischer Nerv
7-15
15-30
40-90
sensorischer Nerv für Berührung
4-8
8-15
15-30
sensorischer Nerv der Muskelspindeln
2,5-5
5-9
15-25
sensorischer Nerv für Wärme bzw. Kälte
1-3
2-6
3-15
vegetativer Nerv
0,3-1,5
keine
0,3-0,8
0,5-2
vegetativer Nerv
Seitenanfang

Das Membranpotential



  • Poren sind nur durchlässig für K+-ionen
  • Kationen diffundieren auf die Außenseite
  • werden aber vom elektrischen Feld der Anionen festgehalten (bleiben an der Membran)
  • Potentialunterschied ist als Spannung meßbar
    • Membranpotential
    • Ruhepotential bei tierischen Zellen ca -70mV

Seitenanfang

Das Hormonsystem



Hormone sind chemische Signalstoffe, die die Koordination von Körperfunktionen ermöglichen. Sie beeinflussen den Stoffwechsel und den Energiehaushalt, fördern bzw. hemmen das Wachstum und die Entwicklung und nehmen Einfluss auf die Homöostase und das Verhalten.

Bestandteile



  • Gewebshormone:
    • werden im Gewebe gebildet
    • z.B. Interleukine, Blutgerinnung
  • Drüsenhormone
    • werden in den Hormondrüsen gebildet




  • Hypophyse
    • befindet sich am Hypotalamus, am Zwischenhirn
    • ist die übergeordnete Hormondrüse
    • bildet das:
      • Somatotropin
        • Körperwachstum
      • FSH, LH
        • Anregung der Keimdrüsen
      • andere Hormone
        • Anregung der Milchbildung und Einleitung der Geburt
        • Beeinflussung von
          • Schilddrüse
          • Nebennieren
  • Zierbeldrüse/Epiphyse
    • Bildung von:
      • Melatonin
        • Regelung des Wach- und Schlafrytmus
        • Melatoninproduktion wird gehemmt, wenn Licht über die Augen aufgenommen wird.
  • Schilddrüse
    • Thyroxin
      • beschleunigt die oxidativen Prozesse im Körper (Erhöhung des Grundumsatzes)
      • wird gebildet aus Eiweißen der Nahrung
        • Aminosäuren -> Thyroxin
    • Calcitonin
      • senkt den Calciumspiegel im Blut
    • Fehlfunktionen:
      • Schilddrüsenüberfunktion:
        • mäßiges anschwellen der Schilddrüse
        • Augen quellen hervor
        • Haut wird stark durchblutet
        • erhöhter Herzschlag und erhöhte Körpertemperatur
        • leicht erregbar, schlaflos, fahrige Bewegungen
      • Schilddrüsenunterfunktion:
        • stark herabgesetzter Stoffwechsel
        • langsamer Herzschlag
        • abgesenkte Körpertemperatur (ca 1-2°C)
        • schwammige, angeschwollene Haut
        • Fettansatz trotz Appetitlosigkeit
        • Schlafsucht, Teilnahmslosigkeit
        • nachlassen der geistigen Funktion
        • Zwergwuchs (tritt die Unterfunktion in der Wachstumsphase auf)
  • Thymus
    • Thyosin
      • Koordination der Immunantwort
      • wird beeinflusst durch Neurohormone (Gewebshormone)
  • Nebennieren
    • Adrenalin (Noradrenalin)
      • Streßhormon
      • ermöglicht das der Körper in Alarmzustand gebracht wird
    • Cortisol
      • Streßhormon
      • ermöglicht das der Körper in Alarmzustand gebracht wird
    • Androgene
      • männliches Sexualhormon
      • vorhanden bei Frauen und Männern
  • Bauchspeicheldrüse
    • Langerhanssche Zellen
      • α - Zellen: Glukagon
        • hebt den Blutzuckerspiegel
      • β - Zellen: Insulin
        • senkt den Blutzuckerspiegel
  • Keimdrüsen
    • Hoden
      • Testosteron
        • Geschlechtszellenbildend
        • Muskelaufbau
        • sekündäre Geschlechtsmerkmale
    • Eierstöcke
      • Östrogen
        • Eizellenreifung
      • Progesteron
        • Aufbau der Gebärmutterschleimhaut


Seitenanfang

biologischer Regelkreis

Regelkreis
Regelgröße
  • ist der konstant zu haltende Zustand
  • Temperatur
  • Blutzuckerspiegel
  • CO2 Gehalt im Blut
Störgröße
  • Reiz der die Regelgröße verändert
  • Aufnahme von Nahrung
  • Sauerstoffmangel
Meßglied
  • Rezeptoren, Sinneszellen

Informationsleitung
  • afferente Bahn

Regelzentrum
  • Zentralnervensystem
  • Vergleicht Ist-Sollwert
  • sendet Befehl aus

Informationsleitung
  • motorische Nerven
  • Blutbahn mit Hormonen

Stellglied
  • stellt den konstanten Wert der Regelgröße wieder her
  • Produktion von Insolin

spezifische Reakion




Seitenanfang






2005-05-03
©www.dirk-brosske.de
Bei Fragen und Anregungen mailt mir
oder schreibt mir ins Gästebuch